• Christian Krknjak

Unterwegs mit dem Nissan Leaf ZE1

Mein Nissan Leaf ZE1 war ausgestattet mit einem 40kWh Akku und einer Motorleistung von 150PS.

Die Ladeelektronik in meiner Fahrzeugausstattung funktionierte mit einer Haushaltssteckdose (mobiles Ladegerät mit Schuko-Stecker auf Typ 2 Ladekabel), über Typ 2 Ladekabel an Wallbox oder Ladestation sowie 50kW DC-Schnelllader (CHAdeMO).


Die Reichweite ist herstellerseitig mit 270 km angegeben, in der Praxis aber stark abhängig von Geschwindigkeit und Geländebeschaffenheit (Berg&Tal). Oft hörte ich Aussagen, wie z.B. die Klimaanlage im Sommer oder Heizung im Winter würde Reichweite dahinschmälzen… Tatsächlich sind meiner Erfahrung nach hohe Geschwindigkeiten (Autobahn oder auch starker Gegenwind) oder hügelige Landschaften deutlich einflussreicher auf die Restreichweite.


Weiterhin ist die Berechnung der Reichweite auch von anderen Faktoren abhängig und wird im Fahrbetrieb laufend angepasst.


Das führt im Ergebnis leider dazu, dass ich nicht verlässlich abschätzen kann, ob ich tatsächlich ohne Nachladen am gewünschten Ziel eintreffen werde.

Dies hat dann durchaus nervenaufreibende Effekte wie auf der Rückfahrt aus Nördlingen. Die Strecke von ca. 45 km und etwa 50 min. wird dann schon zur Belastungsprobe für das Herz aufgrund steigenden Blutdruck und Ausschüttung von reichlich Adrenalin. Ich konnte nämlich bei der Ankunft in Nördlingen (mit halb leerem Akku) nicht nachladen, da die einzige öffentliche Ladesäule (Frühjar 2019) mit meiner Ladekarte nicht funktioniert hat. Obwohl die App der Ladekarte die Ladesäule als "verfügbar" angezeigt hat. Der Rückweg in der Nacht war dann gekennzeichnet durch Kälte (Frühjahr), Regen und banges Hoffen:

Ich rolle ins Heimatdorf mit praktisch 0 km Restreichweite und mache erstmals Bekanntschaft mit den "Tankwarnleuchten". Problematisch daran ist, dass ich keine Ahnung habe, wie weit die Ladung tatsächlich noch reichen würde... Denn es gibt in der Nähe keine öffentlichen Ladestationen...

Im nächsten Teil dann auch mehr zur Ladeinfrastruktur und zum Fahrzeugverhalten beim "Tanken".

 
  • Facebook
  • Instagram
  • LinkedIn

©2020 artgerechtwohnen - Impressum/Datenschutz